Die kognitiven Fähigkeiten eines Menschen werden eingeschränkt, wenn sein Smartphone in der Nähe ist, egal ob es ein- oder aus-geschaltet ist.
Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der McCombs School of Business at the University of Texas at Austin (https://www.mccombs.utexas.edu/research). In einem Experiment baten die Forscher 800 Probanden, eine Reihe von Tests am Computer durchzuführen, die ihre volle Konzentration erforderten, um gut zu punkten. Vor Beginn wurden sie nach dem Zufallsprinzip aufgefordert, ihr Smartphone auf lautlos zu stellen und es entweder mit dem Gesicht nach unten auf dem Tisch, in ihrer Tasche oder in einem anderen Raum zu platzieren. Die besten Ergebnisse erzielte die Gruppe der Teilnehmer, deren Telefon sich in einem anderen Raum befand, weil das Gehirn andernfalls dauernd -damit beschäftigt ist, nicht auf das Smartphone zu schauen.