Aktuell gibt es über 500 relevante IoT-Plattformen und -Anbieter, Tendenz steigend. Eine Übersicht über alle Anbieter zu haben, ist aktuell fast nicht möglich. Ein hoch fragmentierter Markt und eine technologische Entwicklung, die in den Kinderschuhen steckt, bereiten sowohl Unternehmen als auch Marktforschungsinstituten grosse Mühe, den Überblick zu bewahren. Die Zahl der IoT-Deployments und -Lösungen explodiert geradezu.

Das Rückgrat von allen Produkten, skalierbaren Anwendungen und Services, mit denen die Kluft zwischen der virtuellen und der realen Welt für Objekte, Systeme und Anwender überbrückt werden soll, sind IoT-Plattformen. Ganz vereinfacht ausgedrückt haben IoT-Plattformen vor allem eine Hauptaufgabe: Das Sammeln und Verarbeiten von Daten. Und Daten, wie wir mittlerweile alle wissen, sind ein heissbegehrter Rohstoff. Was aktuell im Bereich IoT passiert, ist nichts weniger als ein Gold Rush reloaded.

IoT Analytics, eines der führenden Markforschungs­institute für IoT, versucht, etwas Ordnung in dieses Chaos zu bringen. Starten wir also als Allererstes mit der Segmentierung. Der Fokus der meisten Plattform-Anbieter liegt beim Bereich Business IoT in Produktion / Industrie. Wichtig ist aber, dass sich fast keine Plattform auf ein Segment verlässt, sondern gleich mehrere Segmente abdeckt. Das macht aus aktueller Sicht auch Sinn. Obwohl der Markt für IoT-Plattformen mit ca. 33 % jährlich wächst, ist der Markt immer noch relativ klein und es ist noch unklar, welche Plattformen in welchem Segment 
die Marktreife erreichen.

Sechs wichtige IoT-Plattformen

  • Microsoft Azure IoT Suite bietet sowohl vorkonfigurierte Lösungen an als auch die Möglichkeit, neue Lösungen gemäss Projektanforderungen zu kreieren. Aktuell bietet Microsoft Azure IoT zudem die vermutlich stärksten Security Mechanismen an, wie auch eine einfache Skalierbarkeit und Integration mit existierenden Systemen. Die Plattform erlaubt zudem die Verknüpfung von Hunderten von Produkten unterschiedlicher Anbieter, um Daten zu analysieren und diese für Machine Learning zu nutzen.
  • Amazon Web Services IoT Core ist die Basis auf der IoT-Applikationen gebaut werden können. Mit AWS IoT Core können Produkte mit dem Internet und untereinander verknüpft werden. Die Plattform unterstützt unterschiedliche Protokolle, wodurch auch Produkte von unterschiedlichen Herstellern miteinander verbunden werden können.
  • Cisco IoT Cloud Connect fokussiert darauf, eine userfreundliche Plattform für mobile IoT-Lösungen anzubieten. Der Cisco Service unterstützt die  Individualisierung von IoT-Applikationen und bietet diverse Möglichkeiten zur Monetarisierung dieser Applikationen. Zudem erhalten Nutzer dieser Plattform Zugang zu Expertise für die Bewältigung der grössten Herausforderungen im IoT-Sektor.
  • Oracle Internet of Things verknüpft Enterprise Software mit der «realen» Welt von Produkten und deren Daten Out- / Input. Oracle bietet herausragende Businessmöglichkeiten in einem flexiblen Umfeld zum Erstellen von kommerziell nutzbaren Applikationen. Als eines der führenden Unternehmen im Bereich Database-Management unterstützt Oracle das Verarbeiten von grossen Datenvolumen, wodurch umfangreiche IoT-Netzwerke erstellt werden können.
  • IBM Watson IoT ist gemäss eigener Definition nicht nur ein Internet der Dinge, sondern ein Internet, das denkt. Das bedeutet, dass IBM bei den IoT-Lösungen auch Artificial Intelligence integriert und so aussergewöhnliche Lösungen kreiert. Die Plattform unterstützt Remote Control, sichere Real Time-Datenübertragung und Datensicherung in der Cloud. Die Entwicklerplattform soll zudem eine Vielzahl von Tools und Services anbieten, um die Erstellung von IoT-Software einfacher und effizienter zu machen.
  • Google Cloud IoT beinhaltet eine Vielzahl von ­Services, die den User dabei unterstützen, ein ­IoT-Netzwerk aufzubauen. Cloud IoT Core, das Herz der Google Cloud IoT Suite, ermöglicht das Verbinden von unterschiedlichen Produkten sowie das Sammeln von deren Daten. Mit Cloud Pub / Sub können Daten verarbeitet und im Real Time Stream analysiert werden.

Ganz egal, wie viele Unternehmen noch in das Wettrennen zum Thema IoT miteinsteigen. Wenn wir das Verhalten der grossen IT-Unternehmen ­anschauen, dann bewahrheitet sich ein altes Goldgräber-Sprichwort:

«The best way to get rich during the California Gold Rush was by selling mining pans.»